Samstag, 27. Juli 2019

Grüße aus Österreich

Im Facebook wird man auch an wichtige Ereignisse erinnert.
Heute ging es um eine illegale Aktion des Wilhelmshavener
Jugendamtes. Mein Kommentar dazu im  Facebook  und hier. 






Machen wir es doch wie Sebastian Kurz

Die Stadt Wilhelmshaven überprüft wegen meiner Dienstaufsichtsbeschwerde die Vorgänge rund um die Durchsuchung meiner Wohnung im Auftrag des Wilhelmshavener Jugendamtes aufgrund der Unterlagen des Jugendamtes und kann im Juli 2013 nicht mehr feststellen, was warum geschehen ist?

Da ich über den Fall im Internet berichte, stellen die beiden Polizeibeamten, die sich bei der Wohnungsdurchsuchung falsche Namen gegeben haben, gegen mich Strafantrag und scheitern damit in zweiter Instanz. Doch einer der beiden Polizisten verklagt mich auch privat.



Zum Prozess kommt es im September 2014 vor dem Wilhelmshavener Amtsgericht. Im Namen des Oberbürgermeisters wird der für die Wohnungsdurchsuchung zuständigen Jugendamtsmitarbeiterin die Aussage verboten. Begründung: Ich hätte dieser Mitarbeiterin nachgestellt und die Arbeit des Jugendamtes fast lahm gelegt. Das war im Juli 2013 noch nicht so wichtig?

Erklärung: Die mir gemachten Vorwürfe waren frei erfunden. Im Juli 2013 legte das Jugendamt noch keinen Wert auf Erfindungen, sondern nur auf Vertuschung. Im September 2014 legten der Oberbürgermeister, das Jugendamt und zwei Polizisten Wert auf Vertuschung und Erfindungen...Und der damalige Chef des Jugendamtes wird am 1. November 2019 Oberbürgermeister von Wilhelmshaven! Österreich lässt grüßen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.