Montag, 7. September 2020

Wiederlesensfreude

Wo ist das?









26. September 2019. Mail an das Jugendamt Münster und an 
das Jugendamt Wilhelmshaven


Jugendamt Münster
Kristiansandstraße 141

Sehr geehrte Frau Richter,

da ich gerade wieder einmal Ihren Namen 
in Schreiben an das Familiengericht in Münster 
lese, nutze ich dieses Wiederlesen für die Frage: 
Wie geht es eigentlich Nawokii S.? Dass mich das 
Jugendamt von Wilhelmshaven im Juni 2013 wegen 
Joshua S. heimgesucht und anschließend kriminalisiert 
hat, werden Sie sicherlich wissen. Sonst lesen Sie 
einfach www.szenewilhelmshaven.de

Aktuell geht es um den Fall einer Nichte eines 
Bekannten von mir. Als sich bei mir die betroffene Mutter 
aus Münster meldete, machte mich der Nachname stutzig. 
Inzwischen wissen wir: Einer ihrer  Onkel wohnt in 
Wilhelmshaven, einen weiteren Verwandten kenne ich als 
Redakteur einer Zeitung. Das Leben spielt eben gern 
mit Zufällen.

Nun lese ich aber erst einmal, was Sie so geschrieben 
haben. Der Brief der Mutter kam heute an. Viele Grüße 
an Herrn Tillack. 

Heinz-Peter Tjaden
Up´n Kampe 6
30938 Burgwedel

P. S. Ich habe Joshua 2013 bei seinen Besuchen in 
Wilhelmshaven versprochen, dass er seine Schwester 
sehen darf. Ich hoffe, Sie haben dafür alles getan.

Siehe auch: Pressemitteilung 

Keine Wiederlesensfreude

26. Juli 2020. Ein Kindesmissbrauchs-Fall in 
Münster-Kinderhaus sorgt für Entsetzen. Ein vorbestrafter 
Vater darf weitermachen, weil das Jugendamt der Mutter glaubt 
und sich darauf verlässt, dass die Mutter das Kind vor dem Vater 
schützt. Das Kind wird nicht angehört.

Weitere Informationen

Keine mail an das Jugendamt in Münster-Kinderhaus
7. September 2020 

Sehr geehrte Frau Richter,

da ihr Kollege Tillack schon immer meine Internetseiten über 
Jugendämter gern gelesen hat, teile ich Ihnen auf diesem Wege 
mit, dass ich mich mit der Nichte eines Bekannten, von der in 
meiner mail vom 26. September 2019 die Rede ist, gerade getroffen 
habe. Da Herr Tillack sicherlich auch gern wissen möchte, wo, 
füge ich links oben ein Bild hinzu, das den Ort zeigt.

In diesem Ort lese ich übrigens täglich die "Diario de Noticias".
Diese Zeitung hat gestern ein Interview mit einem Kinderpsychiater
aus Lissabon veröffentlich, in dem er sagt: "Wenn Eltern immer alles
richtig machen, können Kinder nicht gut wachsen."