Mittwoch, 19. April 2017

Jugendamt Münster

An die Leitung des Jugendamtes Münster

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe das Jugendamt Münster-Kinderhaus bereits vor geraumer Zeit darüber informiert, was mir wegen meines Patenkindes J. geschehen ist, der am 17. Juni 2013 in meiner damaligen Wilhelmshavener Wohnung vermutet worden ist. Zwei Polizeibeamte drangen mit Gewalt in meine Wohnung ein, sie gaben sich falsche Namen und zerrten mich sogar vor Gericht, wo sie logen, bis sich die Balken bogen. Gedeckt wurden sie vom Wilhelmshavener Jugendamt und vom Oberbürgermeister der Stadt Wilhelmshaven, die alles taten, um der Wahrheitsfindung im Wege zu stehen. Darüber berichte ich ausführlich auf www.szenewilhelmshaven.de. Aus meiner dort veröffentlichten Pressemitteilung können Sie alle nötigen Informationen entnehmen, falls diese nicht vom Jugendamt Münster-Kinderhaus, das damals in einem engen Kontakt mit dem Jugendamt Wilhelmshaven gestanden hat, an Sie weitergeleitet worden sind.

Wegen der Lügen der Polizeibeamten habe ich Kosten zu tragen, die von einem der Wilhelmshavener Polizeibeamten gerade auf über 2000 Euro geschraubt werden. Doch ich bekomme auch Probleme mit den Nationalbibliotheken von Frankfurt und Leipzig, weil dieser Polizeibeamte auch noch dafür gesorgt hat, dass einige meiner Bücher überhaupt nicht mehr lieferbar sind.  Den jüngsten Brief, den ich deswegen an die Nationalbibliotheken geschickt habe, füge ich dieser mail als PDF-Datei bei.

Der zuständige Mitarbeiter des Jugendamtes Münster-Kinderhaus kennt mich persönlich, wie Sie eigentlich wissen müssten, denn unsere Begegnungen haben vor dem Verwaltungsgericht in Münster stattgefunden, vor dem ich mich damals vergeblich dafür eingesetzt habe, dass meine Patenkinder zusammenleben dürfen. Ich werde auch diese mail auf www.szenewilhelmshaven.de veröffentlichen.

Mit freundlichen Grüßen
Heinz-Peter Tjaden
Up´n Kampe 6

Kommentare:

  1. hat das jugendamt von münster-kinderhaus auf meine mail reagiert? mir wenigstens den empfang bescheinigt? natürlich......................nicht..............

    AntwortenLöschen
  2. sowohl das jugendamt von wilhelmshaven als auch das jugendamt von münster-kinderhaus wissen, dass ich seit fast sieben jahren eine vollmacht der mutter habe. in der steht, dass ich in allen familienangelegenheiten für die mutter aktiv werden kann. kümmert das eines der jugendämter, kommen sie ihrer auskunftspflicht nach? nein!

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.