Dienstag, 11. April 2017

Brief an Nationalbibliothek

Aus dem Schreiben der
Nationalbibliothek Frankfurt von heute.
Deutsche Nationalbibliothek
Frau Ulrike Böhlein
Adickesallee 1
60322 Frankfurt am Main

Staatsanwaltschaft Oldenburg
Gerichtsstraße 7
26135 Oldenburg
Az. 160 Js 6359/15
Zur Kenntnisnahme

Sehr geehrte Frau Böhlein,

zum wiederholten Male fordern Sie bei mir Pflichtexemplare von Büchern aus meiner Feder an (Anspruchsgrundlage: Bundesgesetz vom 22. Juni 2006), die ich Ihnen leider nicht liefern kann. Warum das so ist, habe ich der Deutschen Nationalbibliothek bereits mehrfach erklärt. Ich versuche es trotzdem noch einmal, eine Kopie dieses Schreibens bekommt die Oldenburger Staatsanwaltschaft, die hoffentlich ein bestimmtes Ermittlungsverfahren endlich um Zeugenbefragungen anreichert.

In der Broschüre "Lügen haben Jugendamts-Beine" schilderte ich die Vorgeschichte einer Wohnungsdurchsuchung, die am 17. Juni 2013 vom Wilhelmshavener Jugendamt veranlasst worden ist, weil bei mir mein Patenjunge aus Münster vermutet wurde. Zwei Polizeibeamte drangen mit Gewalt in meine Wohnung ein und nannten mir u. a. falsche Namen. Ich würdigte auch die Ereignisse nach der Durchsuchung, das waren vornehmlich meine negativen Erfahrungen mit Jugendamt und Oberbürgermeister von Wilhelmshaven.

Die Broschüre veröffentlichte ich im deutschen Selfpublishing-Portal Lulu. Einer der beiden Polizeibeamten ließ die Broschüre verbieten. Rigoros ging er auch gegen meine Versuche vor, eine andere Veröffentlichungschance zu suchen. Seine Aktionen trieb er so weit, dass die deutsche Lulu mein Buchkonto löschte, alle meine Veröffentlichungen verschwanden also aus dem Angebot, sie sind bei der deutschen Lulu nicht mehr lieferbar. Auch auf die dort hinterlegten Text- und Bilddateien konnte ich nicht mehr zugreifen.

Deshalb ist es mir nicht nur unmöglich, Ihnen "Lügen haben Jugendamts-Beine" zu liefern, auch "Aus Oberbürgermeister Wagner Isnix geworden" und "Wuff am Sonntag" kann ich Ihnen nicht mehr zukommen lassen. Bei "Wuff am Sonntag" handelt es sich übrigens um ein Bilderbuch, das ich im Namen meines im November 2015 verstorbenen Jagdterriers Mike verfasst habe. "Tjaden tappt durch den Altkreis Burgdorf" ist bei der amerikanischen Lulu erschienen. Ein Exemplar füge ich bei. 

Die Löschung meines Buchkontos bei Lulu bringt für mich auch finanzielle Verluste mit, denn einige Bücher sind einigermaßen beliebt gewesen. Da der Polizeibeamte C. B. aus Wilhelmshaven dafür gesorgt hat, dass die von mir genannten Titel nicht mehr lieferbar sind, ist hoffentlich zu vermuten, dass er sie vorher las. Sie sollten ihn fragen, ob er seine Exemplare den Deutschen Nationalbibliotheken in Frankfurt und Leipzig zur Verfügung stellt...Seine Adresse füge ich bei.

Dieses Schreiben veröffentliche ich im Internet auf meinen Seiten www.szenewilhelmshaven.de, die von dem erwähnten Polizeibeamten regelmäßig gelesen werden. Vielleicht bekommen Sie die fehlenden Broschüren von ihm deshalb schneller als gedacht.

Siehe auch: Mail an Deutsche Nationalbibliothek


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.